Nicht weinen, schrie Fastnacht

Ich halte es nicht mehr aus, sagte Frau Fastnacht. Seit du aus Meissen zurückbist, hast du nicht ein einziges Mal mit mir geschlafen. Was ist los mit Dir?

Was soll ich sagen.

Meinst Du, ich weiss nicht, schrie Frau Fastnacht, dass du jede Nacht aufstehst und auf der Toilette onanierst wie ein Zehnjähriger. Ich will nicht nicht darüber reden, sagte Fastnacht.

Aber ich, sagte Frau Fastnacht und begann zu weinen. Wen habe ich ausser dir. Mit wem kann ich denn darüber sprechen. Soll ich es den Frauen im Büro erzählen und dich schlecht machen, wie es die anderen mit ihren Männern tun?

Nicht weinen, sagte Fastnacht.

Nicht weinen, schrie Fastnacht.

Thomas Brasch: Fastnacht, in: Vor den Vätern sterben die Söhne, Bibliothek Suhrkamp 1355, Berlin 2012 [urspr. 1977], 104

Post a comment

You may use the following HTML:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>